T&T ID #16   Kolbenfresser Start: 2020-12-16 16:57:49  Update: 2021-01-22 17:17:47     Link to this Tip 
Mythos Beschleunigung

Wir wissen es alle.
Wer ordentlich Gas gibt, den Motor aufheulen, die Reifen quietschen und eine Qualmwolke hinter sich l├Ą├čt, der mu├č bald wieder zum Tanken fahren.
Das stimmt bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, die 70 bis 90% der Energie durch Abgase, W├Ąrme und L├Ąrm verschwenden.
Energiefressende Radierstarts sind bei Verbrennungsfahrzeugen auch bei relativ gutem Anti-Slip-Systemen m├Âglich, weil die Kopplung Rad-Sensorik-Hydraulik-mechanische Bremse zu langsam ist.
Ein Verbrennungsmotor verbraucht zudem das, was man ihm anbietet.

Bei Fahrzeugen mit E-Motoren ist das anders.
Der Wirkungsgrad von E-Motoren liegt ├╝ber 90%. D.h. er kann nur maximal 10% der eingesetzten Energie als W├Ąrme abgeben - und die sogar noch einsetzen. Das geschieht ├╝ber das Temperaturmanagment des Verbundk├╝hlsystems Motor-Umrichter-Akku. Zudem hat unser Polestar ein blitzschnelles Anti-Slip System, welches das Durchdrehen der R├Ąder verhindert.
Die Kopplung Rad-Sensorik-elektrische Bremse ist unschlagbar schnell.
Ein E-Motor verbraucht das, was er f├╝r die Fortbewegung ben├Âtigt.

Zitat:
In der Formel WBeschl = 0,5 * m * v^2 kommt nur die Masse m und die Endgeschwindigkeit v vor.
Das bedeutet, dass die St├Ąrke der Beschleunigung f├╝r die Arbeit keine Rolle spielt.
Das widerspricht zwar dem "gesunden Menschenverstand", kann aber erkl├Ąrt werden: Ein Auto, das stark beschleunigt, erreicht seine Endgeschwindigkeit innerhalb einer k├╝rzeren Strecke und schneller als ein Auto das schwach beschleunigt. Bei der Berechnung ergibt das Produkt aus einer gr├Â├čeren Kraft und einem k├╝rzeren Weg die selbe Arbeit wie die kleinere Kraft mal dem l├Ąngeren Weg.

Quelle:
http://www.physik-und-wirtschaft.de/benzin01/Beschleunigung.html

Anmerkung:
Diese physikalische Betrachtung ist richtig, wenn das Fahrzeug keine Energieverschwendungsm├Âglichenkeiten, wie der Verbrenner durch Abgase und Abw├Ąrme des Motors, bietet.

Allerdings spielt beim E-Fahrzeug die Wirtschaftlichkeit des Managements des Akkus eine gro├če Rolle. Der Akku mu├č immer auf optimale Betriebstemperatur gehalten werden. Das geschieht je nach Bedarf durch K├╝hlen oder Heizen. Und das ist energieintensiv. Besonders in kalter - aber auch in warmer Jahreszeit - kommt es daher zu erh├Âhtem Energieverbrauch.






Copyright HKCM 2021
Disclaimer: this is a private website. No personal data is collected and no cookies are used. None of the statements are authorized by Polestar. Imitation at your own risk.
Tricks & Tutorials